Navigation: Panoramique des Domes

Cité du Train Mulhouse

Nur zwei Stunden mit dem Auto! Warum habe ich diesen Ausflug nicht schon längst gemacht? Eine wahrhaft grandiose und umfangreiche Sammlung von Lokomotiven, Wagen und allem Drum und Dran machen dies zu Europas grösstem und ich sage auch grossartigstem  Eisenbahnmuseum. Die Technikgeschichte der französischen Eisenbahn wird hier von den bescheidenen Anfängen des Typ Stephenson von 1846 bis zur Viersystem TEE Lok CC – 40101 von 1964 umfassend präsentiert. Für die Franzosen bedeutet präsentieren nie die Exponate einfach in einer alten Halle dicht an dicht gedrängt hinzustellen. Hier tritt man in eine Bahnhofhalle ein und wird inszeniert durch die Geschichte der Eisenbahn geführt. Gezielte Beleuchtung lenkt die Aufmerksamkeit auf die wichtigen Elemente der Exponate, Treppen und Plattformen erlauben den Blick in das ausgestaltete und belebte Innere der Fahrzeuge, eine Dampflok liegt entgleist im Schotter und lässt uns die Technik zwischen den riesigen Triebrädern studieren. Im Speisewagen ist aufgedeckt und der Kellner wartet darauf die Bestellung entgegenzunehmen, die Draisine wird mit kräftigen Armstössen bewegt und der Güterwagen neu beladen. Montageklappen sind geöffnet und lassen uns die komplizierte und faszinierende Technik studieren. Eine Dampflok ist aufgeschnitten und die mehrfarbig ausgemalten Rohre erklären dem Laien die Dampferzeugung und die Umsetzung der Kraft des Dampfes in Bewegungsenergie. Ein seiner Verschalung entblösster Personenwagen zeigt das Holzgerippe der filigranen Konstruktion – man wundert sich nicht mehr über die Bilder früherer Unfälle, bei denen nur noch ein Bretterhaufen und einige lose Achsen zu sehen sind………..

Navigation: Panoramique des Domes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.